Theater der Werktätigen Jüterbog e.V.
wir sind auch auf Facebook...
Gruppenfoto 2018 - die vom Theater der Werktätigen auf der Bühne im Mönchenkloster

Wer sind wir?

Wir. Das sind ungefähr 20 SchauspielerInnen, ein Regisseur, eine Souffleuse, ein Tontechniker, zwei Maskenbildner und ein Lichttechniker. Die Zahl unserer schauspielenden Mitglieder schwankt, da immer wieder neue Mitglieder kommen und alte gehen, neue Mitglieder gehen und alte kommen. Manche kommen und gehen auch gleichzeitig. Wir alle zusammen - Kommende, Bleibende, Gehende, Junge und Alte, Kleine und Große - bilden das „Theater der Werktätigen Jüterbog 1949 e.V.“.

Worin besteht unsere Arbeit?

Jedes Jahr beginnt mit dem Ziel ein Theaterstück einzuüben und endet mit dessen Umsetzung, wobei keine bestimmten Genres oder Autoren bevorzugt werden. Um dieses Ziel erreichen zu können, bedarf es vorrangig des freiwilligen Engagements unserer Mitglieder. Für weitere Unterstützer, die sich ebenfalls aktiv am kulturellen Leben beteiligen möchten, sind wir jederzeit offen.

Weitere Aktivitäten?

Alle zwei Jahre finden in Bernburg die Amateurtheatertage statt. Dort tauschen wir uns mit anderen Laienschauspielgruppen aus und führen unser aktuelles Theaterstück auf.



Das Theater der Werktätigen e. V. trauert um Werner Fink

Werner Fink

Nun ist der letzte Vorhang gefallen, die Lichter gehen aus, Stille tritt ein.

Wir haben am Donnerstag voller Trauer Abschied von unserem ältesten Mitglied Werner Fink genommen. Er starb mit 79 Jahren am 12. August 2019 und hinterlässt eine große Lücke.

Sein Vater Walter Fink gründete 1949 unseren Verein, damals noch als Heimatspiele bekannt, und schickte Werner gleich bei der ersten Aufführung mit auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Auf diesen blieb er, füllte seine Rollen wie immer engagiert und mit viel Leben aus bis zuletzt im Januar 2019, als er in Taboris "Goldberg-Variationen" auftrat.

Werner, wir denken an die vielen lustigen Proben, die netten Gespräche und an die aufregenden Premieren mit dir. Wir behalten dich als einen herzensguten, absolut liebenswürdigen Menschen, den man einfach gerne in sein Herz schloss, in Erinnerung.

Der letzte Applaus gilt allein dir und wir verbeugen uns.

Deine Freunde